Profil in Psycho- & Paartherapie

Theorien und Methoden in der Paartherapie

In der Paartherapie arbeite ich vor allem systemisch und tiefenpsychologisch. Systemisch heißt u.a.: möglichst ressourcen- und lösungsorientiertes Arbeiten, das 'zirkuläre' Wechselwirkungen zwischen den Beteiligten und ihrer Umwelt besonders beachtet. Tiefenpsychologische Therapie fokussiert hingegen vor allem unbewusste Psycho-Logik und Dynamiken. Sie betrachtet auch den biografischen Hintergrund der aktuellen Paar-Konflikte, z. B. individuelle (noch) verborgene Konflikte, Ängste, Wünsche und Phantasien.
Meist ist es sinnvoll, beide Ansätze zu verbinden.

Zudem nutze ich meine Kenntnisse und Techniken aus Bindungstheorie, Hypnotherapie (nach Milton Erickson) und Existenzieller Psychotherapie (nach Irvin Yalom), Psychodrama (nach Moreno), Transaktionsanalyse, Themenzentrierter Interaktion (TZI nach Ruth Cohn), Konflikt- und Kommunikationstheorien (von Glasl über Schulz von Thun bis zur gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg), Mediation und anderen Modellen zur Konfliktprävention und -vermittlung.

Die Themen, die Paare und Einzelne bewegen, sind jedoch selten 'rein psychologisch' zu verstehen. Kulturelle Trends, gesellschaftliche Strukturen, Normen etc. wirken massiv in unsere Liebesbeziehungen hinein. Viele Paarkonflikte können wir auch als 'interkulturelle Konflikte' verstehen. So prägt mein erstes Studium der Soziologie und Europäischen Ethnologie nun auch meine therapeutische Arbeit.

 

Dr. phil. Dorle Weyers | Coaching, Supervision, Paartherapie | Bonn & Münster